top of page

Sind PIWis die Zukunft?



Würzburg, 06.02.2023

In der Veranstaltungsreihe "Montagsrunde" informierte der Rebsortenspezialist und Ampelograph Josef Engelhart von der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG), Veitshöchheim, die 30 Weinschwestern/-brüder und mitgebrachten Gäste über Hintergründe, Entwicklungen und neueste Trends beim Anbau von pilzwiderstandsfähigen Rebsorten (Piwis). Nach dem schwierigen Weinjahr 2021 bleibt dieses Thema hoch aktuell. Neue Kreuzungen und Züchtungen liefern sowohl hohe Resistenzen als auch schöne Aromen vergleichbar mit denen bekannter Sorten.

Viele Piwis wurden vorgestellt, davon konnten wir 10 verkosten. Unter den Favoriten waren: Sauvignac (Riesling-Ersatz), Fränkischer Satz, Cabernet blanc und Muscaris. In Verbindung mit einem probiotischen Weinbau eröffnen sich für manche Weinbaubetriebe neue Entwicklungsmöglichkeiten für Kosteneinsparungen in Verbindung mit nachhaltiger, umweltschonender Bewirtschaftung. Der Prozess nimmt an Dynamik zu: Einige Piwi-Sorten sind in diesem Jahr bereits ausverkauft. In manchen Weinbaugebieten geht man davon aus, dass in fünf Jahren nahezu 30% der Rebflächen mit Piwis bestockt sind.

Herzlichen Dank Herrn Engelhart für seinen sehr informativen, umfassenden Vortrag und der LWG, die 7 Weine beisteuerte.











Text und Bilder: Peter Doneis


Comments


bottom of page